Chronik von 1972-2012

Das Jahr der Gründung

Am 13. Mai 1972 war es soweit. Der Zwerghuhn Club Rhein-Sieg wurde im Tierhaus des zoologischen Instituts Bonn im Poppelsdorfer Schloss gegründet.

Die Züchterfreunde:

Kurt Schales,

Hans Braun,

Helmut Potratz,

Hubert Welter,

Axel Proska,

Edmund Poeplau,

Reinhard Fellgiebel,

Willi Weppler,

Erika Schales

trafen sich an diesem besagten Tag um 18 Uhr in Bonn, damit alle Ihre erste Einstrittserklärung unterschreiben konnten und um den Vorstand des Vereins zu wählen.

Gewählt wurden:

1. Vorsitzenden Kurt Schales

2. Vorsitzender Hans Braun

Schriftführer Helmut Potratz

Kassierer Hubert Welter

Zuchtwart Axel Proska

Zudem wurde der jährlich zu verrichtende Vereinsmitgliedsbeitrag von 6 DM festgelegt und auch sofort von den Anwesenden gezahlt. Dies war das Startkapital für den neuen Club.

Die Versammlungen sollten vorerst vierteljährlich stattfinden. Bereits an diesem Tag wurde festgelegt, dass der Zwerghuhn Club Rhein-Sieg am 5. Dezember 1972 in Troisdorf bei Bonn zu ihrer ersten Schau als neuer Verein geht.

Abgeschlossen wurde dieser ereignisreiche Tag mit einer Führung durch den zoologischen Garten in Bonn.

Zusammenfassung der Vereinsjahre

Bei der ersten Versammlung im September wurde Herr Prof. Edmund Greuel zum ersten Ehrenmitglied ernannt. Im Anschluss fand dann auch die erste Tierbesprechung statt.

Am 5. Dez.1972 auf der Kreisverbandsschau Bonn wurden die Mühen der Mitglieder belohnt.

Edmund Poeplau und Hubert Pinkes wurden mit der goldenen Landesverbandsmedaille für ihre züchterischen Erfolge geehrt.

Des weiteren wurden Kurt Schales und Willi Heppler mit der silbernen Landesverbandsmedaille ausgezeichnet.

Edmund Poeplau holte die goldene olympische Medaille, Hans Braun die silberne olympische Medaille und Willi Weppler die bronzene olympische Medaille.

Das erste Jahr Zwerghuhn- Club Rhein-Sieg war also schon ein sehr ereignisreiches aber auch sehr erfolgreiches Jahr, auf denen noch viele folgen sollten.

1974 war dann der erste Höhepunkt für den Club. Im Lokal Deutzmann in Hennef wurde die erste eigene Schau ausgetragen. Dort fanden auch einige Versammlungen statt bis dann 1977 die Gaststätte Höhner in Buchholz neues Vereinslokal und Austragungsort für einige Schauen wurde.

1975 Bei der Jahreshauptversammlung am 2.2. wurde der gesamte Vorstand wiedergewählt.

1976 wurde Zfr Horst Köpcke zum neuen 2. Vorsitzenden gewählt.

1977 wurde am 12. und 13.11. im Saale Höhner in Buchholz eine eigene Geflügelausstellung durchgeführt. Gleichzeitig wurde die Gaststätte Höhner zum Vereinslokal ernannt.

1978 stand die Neuwahl des gesamten Vorstands an, der komplett wiedergewählt wurde.

1. Vorsitzende: Kurt Schales

2. Vorsitzende: Horst Köpcke

Kassierer: Helmut Potratz

Zuchtwart: Prof. Dr. Greuel

Schriftführer: Georg Meißner

Am 18. und 19.11. fand wieder eine eigene Ausstellung im Saale Höfer mit gutem Erfolg statt.

1979 wurde wegen Austritt von Horst Köpcke die Neuwahl des 2. Vorsitzenden erforderlich. Einstimmig wurde Karl Felten gewählt.

Die Ausstellung fand am 17. und 18.11. im Saal Höfer mit 413 Tieren statt.

1980 sollte aus dem Club ein eingetragener Verein werden aber durch den Wechsel vom KV Bonn-Euskirchen im LV Rheinland in den BV Rheinland-Nassau im LV Rheinland-Pfalz wurde dies vernachlässigt. Die Amtszeit des Vorstandes wurde von 3 auf 4 Jahre einstimmig verlängert. Im gleichen Jahr wurden Richter Willi Gallasch und Xaver Sanktjohanser zu Ehrenmitglieder ernannt. Die vorläufig letzte Clubschau fand am 15. und 16.11 im Saal Höhner statt.

In den frühen 80er Jahren erlebte der Verein eine Krise. Einige Probleme traten auf: eigene Schauen konnten nicht ausgetragen werden, da der geeignete Platz fehlte, die finanziellen Mittel waren knapp, zu wenige Mitglieder etc. Die eigene Schau sollte vorerst nur alle 2 Jahre stattfinden oder man wollte sich einem anderen Verein anschließen. Trotz dieser schwierigen Zeit gab der Verein aber nicht auf.

1983 trat Kurt Schales aus gesundheitlichen Gründen als 1. Vorsitzender ab und wurde zum Ehrenvorsitzenden ernannt, an seiner Stelle wird Johannes Homscheid für 4 Jahre gewählt.

Am 19.08. verstarb Georg Dexler, der ab 1974 ein sehr aktives Mitglied war.

1984 verstarb der Mitbegründer und langährige Kassierer Helmut Potratz.

1986 veranstaltete der Club eine Hofschau bei Kurt Schales

Ab 1987 übernahm wieder Kurt Schales den Vereinsvorsitz. Er wurde am 05.04.1987 als 1. Vorsitzender neu gewählt, da Zfr Homscheid wegen Krankheit ausfällt.

Bei den befreundeten Vereinen in Altenkirchen, Bendorf, Wissen und Hennef schloss sich der Club immer wieder bei Schauen an, da bis jetzt keine Möglichkeit bestand eine eigene Schau zu Stande zu bringen.

1990 beschloss die Ortsgemeinde Buchholz erstmalig den Club finanziell zu unterstützen und bezuschusst ihn nach Antragsstellung. Das Geld wird für die Öffentlichkeitsarbeit und Jugendarbeit verwendet. Herbert Lawrenz wurde zum Schriftführer gewählt.

1991 verstarb Zuchtfreund Johannes Homscheid, der von Juni 1983 bis April 1987 1. Vorsitzender des Geflügelzuchtvereins war. Im gleichen Jahr verstarb Willi Gallasch der 12 Jahre dem Verein angehörte.

Ab Mai wurde Theo Freund als neues Mitglied in den Verein aufgenommen.

1992 wurde wieder eine Hofschau bei Walter Knoop durchgeführt.

Es traten Josef Olbrück und Willi Perzborn in den Verein ein. Wegen langjähriger Mitgliedschaft in Geflügelzuchtvereinen erhielten die Zfr. Meißner, Bening, Felten und Wittkamp die silberne Ehrennadel des BDRG.

1993 veranstaltete der Club eine Hofschau bei Josef Olbrück .

1994 dann schaffte es der Zwerghuhn Club erstmals wieder eine eigene Geflügelschau auf die Beine zu stellen. Diese fand erstmalig in Etscheid/Neustadt statt. Hierfür wurde erstmals in der Geschichte des Clubs ein Beisitzer gewählt, der die Ausstellungsleitung übernehmen sollte. Einstimmig wird für diesen Posten Dieter Weißenfels gewählt.

Die Schau mit 208 gemeldeten Tieren war ein voller Erfolg. Die Käfige für die Tiere wurden vom Wissener Geflügelverein netter Weise ausgeliehen. Hierfür stiftete der Verein 150 Kartenhalter. Schirmherren waren Ludwig Eich und Adolf Steinchen.

Im Zuge dieser Geflügelschau, die auch gleichzeitig die 20. Westerwaldschau war, wurden Walter Meißner und Heinz Wittkamp zu Ehrenmitgliedern ernannt. Herbert Schuchert aus Meckenheim und Adolf Steinchen aus Diez erhielten beide jeweils eine Ehrenplakette als Dankeschön für ihre Förderungen.

Nach dieser erfolgreichen Schau traten als neue Mitglieder Edith Freund, Dirk Freund und Josef Scheike ein. Für das folgende Jahr wurden erneut die Räumlichkeiten in Etscheid angemietet.

Das Jahr 1995 ist für den Verein wieder sehr ereignisreich. Am 09.04.1995 wurden erstmalig zwei Besitzer gewählt, die den Verein in der Öffentlichkeit vertreten sollten. Für diese Posten wurden Gabi Berger und Theo Freund einstimmig gewählt.

In diesem Jahr wird auch die Impfung gegen die Geflügelpest Pflicht. War es zwar bereits schon üblich seine Tiere zu impfen wurden jetzt vom BDRG Impfbücher gekauft und im Verein verwendet, die jeweils vom Tierarzt unterschrieben werden mussten.

Mitte des Jahres wurde der Club als Zwerghuhn - Club Rhein-Sieg e.V. ins Vereinsregister eingetragen. Der nun eingetragene Verein wirbt erstmalig beim Buchholzer Pfarrfest mit einem Stand und zeigt dort verschiedene Hühnerrassen. Tiere von insgesamt sechs verschiedenen Rassen und eine Glucke mit Küken wurden dem Publikum gezeigt.

Der Kassierer Dieter Weißenfels verlässt den Verein. Als neue Kassiererin wurde umgehend Edith Freund gewählt.

Die Vereinsschau im Oktober in Etscheid war mit 220 Tieren und einem guten Plus in der Kasse wieder ein Erfolg.

Von 1996 ist nunmehr das Gasthaus Stroh neues Vereinslokal. Nachdem Willi Pertzborn aus dem Verein ausstieg und somit sein Amt als 2. Vorsitzender niederlegte, wurde Theo Freund zum 2. Vorsitzenden gewählt.

Die Schau 1996, dessen Schirmherr, wie auch schon im Jahre 1995 Ortsbürgermeister Greiser war, wurde von Kurt Schales geleitet. Stellvertretender Leiter wurde von da an Herbert Lawrenz. Mit 269 gemeldeten Tieren übertraf diese Ausstellung wieder die des letzten Jahres.

1997 feierte der Verein 25 jähriges Jubiläum. Die Feier fand im Gasthaus Stroh in Buchholz statt. Auch dieses Jahr wurde auf dem Buchholzer Pfarrfest wieder geworben. Die von Theo Freund entworfene Vereinssatzung wurde von allen Mitgliedern bei einer Enthaltung angenommen. Auch wurde die erforderliche neue Geschäftsordnung eingeführt.

Da Kurt Schales kurzfristig im Juni von seinem Posten als ersten Vorsitzenden zurücktrat und auch aus dem Verein austrat, musste ein neuer Vorstand gewählt werden.

Gewählt wurden:

1. Vorsitzende Theo Freund

2. Vorsitzender und Ausstellungsleiter Herbert Lawrenz,

Kassierin: Edith Freund blieb wie in den Jahren davor.

1. Beisitzer Walter Meißner,

Schriftführerin: Gabi Berger

Der Platz des 2. Beisitzers blieb offen. Die diesjährige Schau mit weniger Tieren (147) wurde sehr rege von den Besuchern besucht und konnte so die Vereinskasse ein Plus vermerken.

Josef Olbrück wird Ende des Jahres als Ehrenmitglied ernannt.

1998

Am 19.07. fand das erste vom Verein ausgetragene Hähnewettkrähen in Niedermühlen beim Dorffest statt. Thomas Koch (damals 12 Jahre alt) Jungzüchter aus dem Zwerghuhn Verein gewann bei den Großrassen gleich den ersten und den zweiten Platz. Da Gabi Berger aus dem Verein austrat, wird Doris Küppers zur neuen Schriftführerin gewählt.

Die Ausstellung fand am 21. und 22. November wieder in Etscheid statt. Schirmherr war wieder Ludwig Greiser.

Durch die Mithilfe von der Familie Jüde ( die wenig später in den Zwerghuhn Club wechselten), Benno Altmann, Maik Gallasch, Achim Ramscheid, Udo Küppers und Ralf Freund wird diese Ausstellung ein voller Erfolg. Mit 245 Tieren eine deutliche Steigerung zum Jahr . Zusätzlich wurden auch noch neue Mitglieder geworben. Dieser Erfolg gab dem Verein wieder Zuversicht für die kommenden Jahre.

1999 wurde ebenfalls wieder ein Hähnewettkrähen in Niedermühlen abgehalten. Ebenso stellte sich auf dem Buchholzer Pfarrfest unser Verein mit einem Präsentationsstand vor. Die Schau fand am 20. und 21. November wieder in Etscheid statt und wurde vom Buchholzer Ortsbürgermeister Richard Dinkelbach der diesmal die Schirmherrschaft übernahm eröffnet.

2000

Bei der Jahreshauptversammlung im Jahre 2000 wurde Friedhelm Küppers zum zweiten Beisitzer gewählt. In diesem Jahr muss der Verein gleich drei Mitgliederverluste hinnehmen. Erika Jüde, Josef Olbrück und Heinz Wittkamp verstarben in diesem Jahr.

Die Ausstellung fand am 9 und 10. Dezember in Etscheid statt.

Im Jahre 2001 standen wieder Neuwahlen an. Gewählt wurden:

1. Vorsitzender Theo Freund

2. Herbert Lawrenz

1. Beisitzer Friedhelm Küppers

2. Beisitzer Achim Homscheid-Eul

Schriftführerin: Doris Küppers

Kassierin: Edith Freund

Kassenprüferin: Kerstin Eul

Im Juni wurde wieder auf dem Buchholzer Pfarrfest unser Verein präsentiert. Herbert Lawrenz wurde nach 15 jähriger aktiver Zeit im Geflügelverein mit der silbernen Landesverbandsnadel ausgezeichnet.

Neben 245 Ausstellungstieren auf der mittlerweile jährlichen Schau in Etscheid, begrüßte der Verein auch den Schirmherrn Ludwig Greiser Ortsbürgermeister von Neustadt, Ludwig Eich MdB, Renate Pepper MdL, Erwin Rüddel MdL und Helmut Reith Ortsbürgermeister Asbach.

Im Jahre 2002 war die Anzahl der Mitglieder auf insgesamt 25 gestiegen, hiervon waren 15 Aktive, 7 Inaktive und 3 Jugendliche. Durch den plötzlichen Tod von Doris Küppers wurde das Amt der Schriftführerin an Kerstin Eul übergeben, die zusätzlich auch Beisitzerin wurde.

2002 ist die Ausstellung am 7. und 8. Dezember in Etscheid. Zum 30 jährigen Jubiläum wurde unserer Schau die Westerwaldschau angeschlossen.

2003

Norbert Gleike wurde zum neuen Kassenprüfer und Charly Wasmund zum neuen Schriftführer gewählt.

Im Oktober konnten wir den Preisrichter Maik Galasch zu einer vereinsinternen Tierbesprechung einladen. Jeder hatte in diesem Jahr an einer Züchterschulung teilgenommen, welche mit einem Zertifikat belohnt wurde.

2004

Es wurde das erste Mal ein Kleintiermarkt in Asbach von uns ausgerichtet. Die Vorbereitungen liefen sehr gut. Hierfür schafften wir uns alle ein T.Shirt an um ein einheitliches Bild zu schaffen.

Im Mai fand dann das große Buchholztreffen statt bei dem Vereine aus ganz Europa teilnahmen. Auch wir nahmen an dem großen Umzug teil und zogen mit einem großen Leiterwagen auf dem sich eine Auswahl von Geflügel befand mit der Überschrift “€žRassehühner-Klassehühner” durch die Straßen.

In diesem Jahr wurde unsere 10. Lokalschau in Etscheid durchgeführt, darum hatten wir uns als Besonderheit ein Gewinnspiel mit attraktiven Preisen ausgedacht.

Am 04. September richteten wir die BV-Jungtierbesprechung, die auf dem Gelände von Fam. Freund stattfand aus. Bild

Am 30. Und 31.10. richteten wir zusammen mit den Westerwaldvereinen Altenkirchen, Daadetal, Molzhain und Wissen die BV- Schau 2004 in Elkenroth aus.

2005

Um für mehr Jugendliche für unseren Verein zu werben, richteten wir ein kostenloses Schnupperjahr ein, welches auch noch heute gut angenommen wird.

Am 14.9. fuhren 12 Mitglieder zur Besichtigung nach Mainz in das ZDF-Studio und zum Landtag.

Bei unseren Neuwahlen wurde Theo Freund wieder einstimmig zum 1. Vorsitzenden gewählt, 2.Vorsitzender blieb Herbert Lawrenz.

Der 2. Kleintiermarkt in Asbach der wiederum ein toller Erfolg war,wurde von uns ausgerichtet. Zu einer Präsentation unseres Vereins in Kölsch - Büllesbach beim Waldfest wurden wir vom MGV-Buchholz eingeladen. Auch dieser Tag brachte unserem Verein sehr viel Sympathie bei der Bevölkerung ein.

Für unsere Ausstellung in Etscheid haben wir zum erste Mal einen Eintritt von 1,00 € eingeführt, welches gleichzeitig als Los zur Verlosung gedacht ist. Für Kinder wollten wir ein Glücksrad aufstellen bei dem immer ein Gewinn ausgegeben wird.

Leider konnten wir aber in diesem Jahr wegen Ausbruch der Geflügelgrippe die Ausstellung nicht ausführen. Am 25.10. brach die Geflügelgrippe in Deutschland aus und alle Ausstellungen und Märkte wurden verboten. Des Weiteren galt für das ganze Geflügel eine Aufstallungspflicht.

Wir gaben uns einen neuen Vereinsnamen, ab sofort nannten wir uns RGZV Asbacher-Land e.V. (Rassegeflügelzuchtverein Asbacher-Land e.V.) Der neue Namen musste aber noch vom Amtsgericht genehmigt werden.

2006

Das Jahr wurde noch weiter wegen der Vogelgrippe und Aufstallungen der Tiere Gesprächsthema.

Am 17.05. wurde laut Amtsgericht Montabaur unser neuer Vereinsname (Rassegeflügelzuchtverein Asbacher-Land e.V.) in das Vereinsregister eingetragen.

Ab Juni des Jahres ist die neue Homepage unseres Vereins, die von Theo Freund erstellt wurde und auch weiter gepflegt wird im Netz. Unser Verein stellt sich im Internet unter  www.gefluegelverein-asbach.de vor, jedes Mitglied kann seine Seite mitgestalten und über seine Rasse mit Bild und Text berichten.

Peter Winter wurde Ehrenmitglied in unserem Verein.

In diesem Jahr fand unsere Ausstellung in Etscheid wieder statt. Trotz schlechtem Image durch die Vogelgrippe war es ein toller Erfolg.

2007

Willi Kobs wird anlässlich seines 80.Geburtstag zum Ehrenmitglied ernannt. Unser Verein wurde von ihm zu seinem Ehrentag eingeladen.

Wir schaffen uns eine Vereinsweste mit entsprechendem Logo an.

Den Kleintiermarkt in Asbach lassen wir wegen zu umfangreichen Auflagen

ausfallen.

Durchgeführte Vereinspräsentationen: 07.06. Pfarrfest in Buchholz, 19.08. Waldfest in Kölsch-Büllesbach und unsere Schau im Dezember in Etscheid.

Theo Freund erhält die silberne Ehrennadel des Landesverbandes für seine

Vereinsarbeit.

2008

Wir nahmen an der Gewerbeschau in Asbach mit einem Vortrag Über verschiedenes Rassegeflügel teil. Anziehungspunkt für Groß und Klein waren eine Glucke mit ihren Küken.

Die Jugend vom befreundeten Verein aus Neunkirchen Seelscheid wurde von uns eingeladen. Das Treffen wurde mit einem Rundgang im Tiergehege Freund mit anschließendem Grillen sehr gut angenommen.

Wie in den letzten Jahren war auch in diesem Jahr unsere Ausstellung ein toller Erfolg.

2009

Wir werben mit dem Schnupperjahr, was auch von vielen Erwachsenen angenommen wird.

In diesem Jahr wurden wieder Neuwahlen des Vorstandes fällig mit 3 Beisitzern, damit die Arbeit etwas besser verteilt werden kann.

Ergebnis: Theo Freund (1.Vorsitzender), Herbert Lawrenz (2.Vorsitzender), Edith Freund (Kassiererin),Norbert Gleike (Schriftführer), Ilona Gleike, Nicole Caspari und Andreas Seelbach als Beisitzer.

In diesem Jahr gründen wir einen Stammtisch, wo in gemütlicher Runde auch Besucher willkommen sind, die sich für das Federvieh interessieren. Er findet 1 mal im Monat im Hotel zur Post in Windhagen statt.

Der gut besuchte Stammtisch in der Gaststätte “€žZur Post” in Windhagen.

Unser Verein zählt in diesem Jahr 35 aktive und inaktive Mitglieder.

Eine Präsentation des Vereins mit einem gut besuchten Stand bei einer Veranstaltung des Asbacher Reit- und Fahrvereins am 17.05. in Löhe.

Unser Präsentationsstand Auch der Bürgermeister hatte Spaß

Durch intensive Korrespondenz mit der Bundesregierung und dem Landrat

wurden für unsere Arbeit in Bezug auf Ausstellungen einige Vereinfachungen erzielt. Auch die Genehmigungskosten wurden um die Hälfte reduziert.

Unsere alljährliche Schau in Etscheid erfreut sich einer großen Beliebtheit. Dies drückt sich in den Aussteller- und Besucherzahlen aus.

2010

Ab diesem Jahr wurden wir Mitglied beim RUNDEN TISCH in Asbach.

Da Nicole Caspari aus privaten Gründen aus unserem Verein ausgetreten ist, wird Ilona Aschoff als Beisitzerin in den Vorstand gewählt.

Die Westerwaldvereine haben auf der Jahresversammlung ihre Unterstützung für die BV-Schau 2012 in Windhagen zugesagt. Die Schau wird aus Anlass unseres 40jährigen Bestehens unter unserer Federführung durchgeführt.

Vereinspräsentationen: Am 29.08.  “€1. Tag der Vereine in Buchholz”, am 19.10. am Kinder-und Jugendtag in Asbach und unsere Schau in Etscheid.

2011

Am 08.05. haben einige Mitglieder bei der Durchführung des SWR4-Wandertages in Asbach als Wanderführer mitgewirkt.

Vereinspräsentationen: Am 26.06. Pfarrfest und Tag der Vereine in Buchholz, 5. Gewerbemarkt am 03.und 04 09. in Asbach.

Unsere Geflügelschau war mit 243 gemeldeten Tieren eine schöne übersichtliche Ausstellung, die den Ausstellern und Besuchern sehr gefallen hat.

2012

Über ein besonderes Jubiäum können diese drei Mitglieder stolz sein, denn das gibt es selten, das drei Personen über 15 Jahre gemeinsam ihren Vorstandsämter treu geblieben sind.

 Theo Freund  1. Vorsitzender

 Herbert Lawrenz  2.Vorsitzender    

 Edith Freund  Kassiererin                     

Zum Vereinsleben gehören auch Feiern und Ausflüge. Die Ausflüge wurden von den Mitgliedern immer selbst finanziert, da die Vereinskasse die Kosten nicht tragen konnte. Die Grillfeste finanzierte unsere Vereinskasse. Zu den Arbeitsessen welche nach den Ausstellungen stattfanden, gab der Verein bisher für die aktiven Mitglieder einen Obolus dazu.

Nachfolgend sind unsere Ausflüge aufgelistet.

1977 Besichtigung der Zuchtanlage Biebesheim

1978 Besichtigung der Zuchtanlage Limburg – Lindenholzhausen

1982 Kegeln im Vereinslokal Höhner

1990 Besichtigung der Zuchtanlage Limburg – Lindenholzhausen

1991 Vogelpark in Uckersdorf und Zuchtanlage Burbach

1992 Besichtigung der Zuchtanlage Meckenheim

1993 Taubenmuseum Nürnberg

1994 Besichtigung der Zuchtanlage Biebesheim

1995 Besichtigung der Zuchtanlage Bielefeld-Brackwede

1996 Duisburger Zoo

1998 Vogelpark Uckersdorf und Tierpark Niederfischbach

1999 Wildpark Gackenbach

2000 Kölner Zoo

2001 Burgers Zoo in Arnheim

2002 Duisburger Zoo

2004 Vogelpark Uckersdorf und Tierpark Niederfischbach

2005 Besichtigung ZDF und Landtag in Mainz

2006 Fahrt zu den Ritterspielen Burg Satzvey

2007 Zuchtanlage des BDRG in Sinsteden

2008 Burgers Zoo in Arnheim

2009 Wildgehege Hellenthal

2010 Zoom Erlebniswelt Gelsenkirchen

2011 Fahrt zu den Karl May- Festspielen.

2014 Opelzoo im Taunus

Besondere Mitglieder:

Kurt Schales, Vereinsgründer, Vorsitzender 1972-1983, Vorsitzender und Ehrenvorsitzender 1987-1997.

Karl Felten, 1976-1996 Mitglied bis zum Tod, silberne Nadel des BDRG wegen langjähriger Mitgliedschaft.

Walter Meissner, Silberne Ehrennadel des BDRG wegen langjähriger Mitgliedschaft.

Klaus Bening, Silberne Ehrennadel des BDRG wegen langjähriger Mitgliedschaft.

Johannes Homscheid, 1983-1987 1. Vorsitzender

Helmut Potratz, Schriftführer

Heinz Wittkamp, Silberne Ehrennadel des BDRG wegen langjähriger

Mitgliedschaft und ab 1994 Ehrenmitglied.

Josef Olbrück, Ehrenmitglied ab 1997

Peter Winter, Ehrenmitglied ab 2006

Willi Kobs, Ehrenmitglied ab 2007

Herbert Lawrenz, ab 1990 Schriftführer, ab 1997- 2. Vorsitzender

Theo Freund, ab 1995 Beisitzer, ab 1996 -2. Vorsitzender,

von 1997 bis 2013 1. Vorsitzender ab 2013 Ehrenvorsitzender

Edith Freund, ab 1995 Kassiererin ab 2014 Ehrenmitglied

Andreas Müller ab 2013 1. Vorsitzender